Info

Robert Vanis arbeitet mit KünstlerInnen, Museen, Galerien und AuftraggeberInnen in Deutschland, Österreich und den USA zusammen.

Ausstellungen

exhibitions

Akademie der Bildenden Künste Wien
Dresden International Topsellers
Fotosommer Erfurt
Galerie baer
Galerie im Rathaus Dresden
Galerie NEXT
Hans Körnig Museum
Internationale Gisela Elsner Gesellschaft
Koeppenhaus Greifswald
Landscape Festival Prague
Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg
Redbase Yogyakarta, Indonesien
Scholastika München
Skolska28 Prag
Städtische Galerie für Gegenwartskunst Dresden
 

 

AuftraggeberInnen

clients

European Guitar Quartet
European Society For The History Of Photography
ICA Boston
Kapuzinergruft Wien
Kunsthaus Dresden
Marion-Ermer-Stiftung
Noack Architekten Dresden
Palucca Hochschule für Musik und Tanz
PARNASS Kunstmagazin Wien
Sächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Städtische Galerie Dresden
Technická univerzita v Liberci

 

 
Keinesfalls können seine Bilder als reine Dokumentation begriffen werden. In teilweise aufwändigen analogen oder auch digitalen Verfahren verfremdet er seine Aufnahmen,
kombiniert virtuelle und reale Augenblicke zu einer Interrogation der fotografischen Dokumentation selbst und spielt auf subtile Weise mit den Wahrnehmungsmechanismen des Betrachters.
— Sarah Seefried in CYNAL: Neue Kunst im Dialog
 
 
 

Robert Vanis wird 1982 im Erzgebirge geboren, wo er auch aufwächst. Als er 16 Jahre alt ist, schenkt ihm sein Großvater seine alte Kamera und er beginnt zu fotografieren. Schon während seines späteren Studiums an der Hochschule für Bildende Künste Dresden beginnt er neben seiner künstlerischen Arbeit, als Auftragsfotograf zu arbeiten. 2012 gründete er sein eigenes Studio wo er sich nach wie vor in beiden Disziplinen bewegt. 2014 schließt er sein Meisterschülerstudium ab und unterrichtet als Leonardo-Stipendiat an der Akademie für bildende Künste in Wien. Als Leiter des Labors für Fotografie kehrte er 2016 an die Hochschule für Bildende Künste Dresden zurück. 

Er arbeitet mit digitalen und analogen Techniken, oft auch in Kombination; dabei entstehen irritierende Bilder, die Fragen aufwerfen. Seine Arbeiten wurden in Deutschland, Österreich und der Tschechischen Republik ausgestellt und sind in privaten sowie einer öffentlichen Sammlung vertreten.

 
 
 
Er erkundet immer wieder die Bereiche des
Dazwischen: zwischen analog und digital, zwischen angewandt und frei. Als Angehöriger einer mittlerweile global vernetzten Generation forscht Robert Vanis mit den Mitteln der Fotografie nach seiner eigenen kulturellen Zugehörigkeit und überdies nach künstlerischen Methoden zur Überwindung überkommener Denkmodelle.
— Dietmar Rübel